Foto: Zingaro Photography/Nespresso
Paid Post

Der ewige Kreislauf der Kaffeekapseln

Wer eine Maschine von Nespresso besitzt, darf sich nicht nur über feinen Kaffee freuen. Die gebrauchten Nespresso-Kapseln werden auch maximal effizient recycelt.

Nespresso-Kaffee ist nicht nur praktisch und schmackhaft, sondern auch nachhaltig. Bringst du nämlich die gebrauchten Alu-Kapseln zurück in die Nespresso-Boutique oder gibst sie umsonst der Post zurück, so werden das zerknautschte Aluminium und der Kaffeesatz maximal effizient wiederverwertet. Wie sieht der Weg ins zweite Leben der Kapseln genau aus?

Der erste Schritt liegt noch bei dir: Bringe deine gebrauchten Kapseln entweder zu einem der 2700 Rückgabepunkte in den Nespresso-Boutiquen, bei Handelspartnern oder kommunalen Sammelstellen zurück oder lass sie ganz einfach gratis vom Postboten abholen.

Recycling via Briefkasten

Schon einmal vom «Recycling at Home»-Service gehört? Du brauchst nur einen kostenlosen Nespresso-Recycling-Beutel. Den füllst du mit deinen gebrauchten Nespresso-Kaffeekapseln. Danach legst du den Beutel in deinen Milchkasten und achtest darauf, dass die Lasche sichtbar ist. So sieht der Postbote, dass er bei seiner nächsten Zustellung die Kapseln mitnehmen soll. Der erste Schritt ins zweite Leben der Kapseln ist geschafft!

Die Kapseln reisen zuerst in die Recycling-Fabrik in Moudon VD. Dort wird in mehreren Schritten der Kaffeesatz vom Aluminium getrennt. Aus dem Satz wird anschliessend Biogas und Dünger gewonnen, den lokale Bauern auf ihren Feldern verwerten. Das gesäuberte Aluminium wird danach eingeschmolzen und weiterverarbeitet. Nicht nur hält es den Kaffee in den Kapseln aromatisch und frisch. Es ist auch eines der Materialien, die zu hundert Prozent recycelt werden können.

Um darauf aufmerksam zu machen, dass bei Nespresso die Nachhaltigkeit im Vordergrund steht, wird jedes Jahr ein Schweizer Kultobjekt lanciert, das aus rezykliertem Kaffeekapsel-Aluminium besteht. Den Anfang machte 2016 ein Victorinox-Taschenmesser. Dieses Jahr ist es in Zusammenarbeit mit Caran d’Ache bereits zum zweiten Mal ein edler Kugelschreiber geworden.

Paid Post

Paid Posts werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Sie sind nicht Teil des redaktionellen Angebots.