Der Fantasie freien lauf lassen: Beim Selbermachen von Konfitüre kannst du dich kulinarisch austoben.
Der Fantasie freien lauf lassen: Beim Selbermachen von Konfitüre kannst du dich kulinarisch austoben. Quelle: FOOBY

Lecker aufs Brot: Konfitüre selber zu machen ist ganz einfach

Sie ist der Star unter den Brotaufstrichen. Ob am Sonntag auf dem Butterzopf oder dem Gipfeli, bei selbst gemachter Konfi wird uns warm ums Herz.

Konfi, Gonfi oder Gumfi: Es gibt viele Bezeichnungen für den fruchtigen Brotaufstrich. Doch den Ausdruck «Marmelade» brauchen wir Schweizer im Gegensatz zu unseren nördlichen Nachbarn eigentlich nie. Und dennoch gibt es sie, diese Marmelade, die eben nicht ganz Konfitüre ist. Laut offiziellerer Definition wird der Begriff Marme­lade nur für Produkte, die aus Zitrusfrüchten hergestellt werden, verwendet – wie etwa die englische Orangenmarmelade. ­Katharina von Aragón, Königin von England von 1509 bis 1533, soll sie ­erfunden haben. Gerüchten zufolge brauchte sie Beschäftigung, weil ­Heinrich VIII. sie für Anne Boleyn sitzen liess.

So oder so sind wir ihr dankbar dafür, obwohl in der Schweiz die Apri­kosenkonfi der Liebling auf dem Zmorgetisch ist. Doch egal aus welchen Früchten Konfitüre hergestellt wird, am besten schmeckt sie, wenn sie selbst gemacht ist. Und das geht ganz leicht: Koche einfach deine Lieblingsfrüchte mit Zucker oder Gelierzucker und bei Bedarf Zitronensaft auf. Bei der Wahl der Früchte solltest du darauf achten, dass sie schön reif sind, damit sich ihr Aroma voll entfalten kann. Lass deiner Kreativität freien Lauf und ­kombiniere deine Konfi auch mal mit feinen Gewürzen oder Kräutern. Hat deine Kreation genug geköchelt, musst du die siedend heisse Masse nur noch in vorher sterilisierte Einmachgläser abfüllen und kurz auf den Kopf stellen, damit sich keine Keime bilden. Schon ist die süsse Versuchung ­bereit für das Gipfeli.

Erdbeer-Himbeer-­Salbei-Konfitüre

Das brauchts für 4 Gläser

  • 500g Erdbeeren, in Stücken

  • 500g Himbeeren

  • 400g Gelierzucker (Coop)

  • 1 Limette, heiss abgespült, trocken getupft,

  • abgeriebene Schale und 2 EL Saft

  • 3 EL Salbei, fein geschnitten

Für 4 Gläser von je ca. 2  ½ dl

Und so wirds gemacht

Erdbeeren, Himbeeren, Zucker, Limetten­schale und -saft mit dem Salbei in einer weiten ­Pfanne mischen, aufkochen, unter Rühren ca. 4  Min. sprudelnd kochen. Masse pürieren, nochmals aufkochen. Konfitüre siedend heiss bis knapp unter den Rand in die sauberen, vorgewärmten Gläser füllen, sofort verschliessen. Gläser mit Schraubdeckel kurz auf den Kopf stellen, auf isolierender Unterlage auskühlen.

Haltbarkeit: Kühl und dunkel ca. 6 Monate. Einmal geöffnet, Glas im Kühlschrank auf­bewahren, rasch konsumieren.

Kochen mit FOOBY

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit Coop Genossenschaft erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert.

Mit FOOBY, der Kulinarik-Plattform von Coop, wollen wir die wunderbare Welt des Kochens, Essens und Geniessens mit dir teilen. Egal, ob du ein leidenschaftlicher Koch bist oder eher ein Kochmuffel: Hier findest du jede Menge tolle Rezepte (schön übersichtlich nach Kategorien geordnet), Foodwissen, Kochanleitungen, How-to-Videos und Inspirationen à discrétion. Und dazu viele spannende Storys von Menschen, die gutes Essen genauso lieben wie wir selbst. Sieh dich in aller Ruhe um und entdecke die schmackhafte Welt von FOOBY.