Ein herrliches Fleckchen Erde: Das Restaurant Alter Torkel liegt mitten in den Rebgärten von Jenins.
Ein herrliches Fleckchen Erde: Das Restaurant Alter Torkel liegt mitten in den Rebgärten von Jenins. Quelle: Stevan Bukvic
Sponsored

Die perfekte Genusswanderung im Bündnerland

Die kleine Bündner Herrschaft steckt voller Highlights für Gourmets. Wetten, dass auch du begeistert sein wirst?

Nichts gegen Aceto Balsamico aus Modena. Aber der Balsamessig von Schloss Salenegg ist mindestens genauso köstlich – und stammt erst noch von den edlen Blauburgunder-Trauben des mit 952 Jahren ältesten Weinguts Europas.

Das Schloss sehen wir schon, als wir mit dem Zug am Bahnhof Maienfeld, dem Ausgangspunkt unserer Genusswanderung in der Bündner Herrschaft, ankommen. Wie ein Gebäude aus dem Märchen thront es mit seinem markanten Turm über dem malerischen Städtchen und den sonnenverwöhnten Rebgärten.

Doch wir wollten ja vom Blauburgunder-Balsam erzählen: 100 Liter Traubenmost braucht es, damit während eines zehnjährigen Reifeprozesses in fünf verschiedenen Holzfässern rund sieben Liter dieser wunderbar komplexen Spezialität entstehen. Sie schmeckt zu Hartkäse oder Wild ebenso köstlich wie zu Vanilleglace oder Beeren.

Der Blauburgunder-Balsam ist aber nur einer von vielen edlen Essigen, die es neben Wein, Spirituosen oder Traubenkernöl im historischen Ladenlokal des Schlosses zu degustieren und zu kaufen gibt. Uns begeistert auch der Apfel-Balsam-Trinkessig, den man entweder pur geniessen oder mit einem aus Chardonnay-Trauben gekelterten Salenegger Schaumwein im Champagner-Stil geniessen kann. Schade nur, dürfen wir unser Wandergepäck nicht zu sehr belasten. Je ein Fläschchen packen wir gleichwohl in unseren Rucksack, ehe wir Schloss Salenegg hinter uns lassen.

Die schönste Terrasse im ganzen Land

Ein paar Schritte durch das malerische Maienfeld, und wir stehen an einem Wegweiser mit der Aufschrift “Jenins”. Das Weinbauerndörfchen ist unser nächstes Ziel. Denn wir wollen unbedingt im Alten Torkel einkehren. Dessen Wirt Oliver Friedrich gehört zu den besten Sommeliers im ganzen Land, vor allem aber verfügt er über einen wahrhaft einzigartigen Weinkeller. Die 800 Positionen – darunter Raritäten, die man an keinem anderen Ort findet – stammen allesamt aus Graubünden. Beeindruckend ist auch die Jahrgangstiefe. Sucht man sonst meist vergeblich nach älteren Jahrgängen, hat der Alte Torkel sogar einen Completer von Gian-Battista von Tscharner aus dem Jahr 1989 oder einen Malanser Pinot Noir 1999 aus dem Hause Studach zu bieten.

Der Blauburgunder, auch Pinot Noir genannt, ist die wichtigste Traube in der Bündner Herrschaft.
Der Blauburgunder, auch Pinot Noir genannt, ist die wichtigste Traube in der Bündner Herrschaft. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
1/14
Der alte Torkelbaum im Laden von Schloss Salenegg stammt aus dem Jahr 1658.
Der alte Torkelbaum im Laden von Schloss Salenegg stammt aus dem Jahr 1658. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
2/14
Neben Wein gibt es unter anderem auch zahlreiche Essigspezialitäten zu kaufen.
Neben Wein gibt es unter anderem auch zahlreiche Essigspezialitäten zu kaufen. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
3/14
Schloss Salenegg würde sich in jedem Märchenfilm gut machen.
Schloss Salenegg würde sich in jedem Märchenfilm gut machen. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
4/14
Nirgendwo gibt es eine so grandiose Auswahl an Bündner Weinen wie im Alten Torkel in Jenins.
Nirgendwo gibt es eine so grandiose Auswahl an Bündner Weinen wie im Alten Torkel in Jenins. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
5/14
Den Jeninser Alpkäse gibt es hier in zwei Reifegraden, der Salsiz ist aus Hirschfleisch.
Den Jeninser Alpkäse gibt es hier in zwei Reifegraden, der Salsiz ist aus Hirschfleisch. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
6/14
Italien trifft Graubünden: Pilzravioli à la Alter Torkel.
Italien trifft Graubünden: Pilzravioli à la Alter Torkel. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
7/14
Wetten, dass Obélix dieses Wildschwein-Rack mit Kürbis und Sanddorn lieben würde?
Wetten, dass Obélix dieses Wildschwein-Rack mit Kürbis und Sanddorn lieben würde? Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
8/14
Patron Oliver Friedrich und Küchenchef David Esser im Rebgarten vor dem Alten Torkel.
Patron Oliver Friedrich und Küchenchef David Esser im Rebgarten vor dem Alten Torkel. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
9/14
Die Jahrgangstiefe ist einer der grossen Vorzüge der Torkel-Weinkarte.
Die Jahrgangstiefe ist einer der grossen Vorzüge der Torkel-Weinkarte. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
10/14
Schöner als hier sitzt man wohl nirgendwo im Land.
Schöner als hier sitzt man wohl nirgendwo im Land. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
11/14
Auf dem Hof der Familie Eggenberger-Roffler in Jenins steht dieses gemütliche Schlaffass.
Auf dem Hof der Familie Eggenberger-Roffler in Jenins steht dieses gemütliche Schlaffass. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
12/14
Gewaltige Kürbisse warten im Hofladen auf Kundschaft.
Gewaltige Kürbisse warten im Hofladen auf Kundschaft. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
13/14
Auch Nusstorten, Birnbrote oder Würste gibt es hier zu kaufen.
Auch Nusstorten, Birnbrote oder Würste gibt es hier zu kaufen. Quelle: Stevan Bukvic / Commercial Publishing
14/14

Wer einfach ein günstiges Glas trinken möchte, ist hier ebenfalls richtig. Für 5 Franken gibt es zum Beispiel einen Pinot Noir Zizers von Philipp Zindel, der wunderbar zum Jeninser Alpkäse von Astrid und Andreas Obrecht oder dem Hirschsalsiz von Pepino Lozza passt. Der Alpkäse kommt im Alten Torkel immer in doppelter Ausführung auf den Tisch: einmal cremig und mild direkt von der Alp, einmal gereift und deutlich rezenter aus dem Vorjahr.

Alle Gerichte auf der Speisekarte sind jeweils einer Gruppe von Offenweinen zugeordnet. “Vollmundig, körperreich, geschmeidig” heisst das Motto beim Completer 2019 von Roman Hermann aus Fläsch. Wir kombinieren den Wein aus der ebenso alten wie raren Rebsorte mit köstlichen Pilzravioli mit Lardo und Eierschwämmli. Zu einer der besten Gerstensuppen weit und breit empfiehlt die Karte den berühmten Pinot Noir Unique von Martin Donatsch, Jahrgang 2017.

Weitere Highlights aus der Küche sind die gehaltvolle Wildessenz mit knusprig angebratenem Rehraviolo, das Wildschwein-Rack mit Sanddorn und Kürbis oder der Siedfleischsalat (das Rind stammt vom Bio-Bauern Reto Ruof im Dorf) mit frisch geriebenem Meerrettich. Kein Wunder, schlemmen im Alten Torkel regelmässig auch Schweizer Spitzenköche.

Nusstorte und Birnbrot vom Hof, Übernachten im Fass

Entsprechend schwer fällt es uns, diesem wunderbaren Ort den Rücken zu kehren. Wir haben aber noch einen Programmpunkt: den Hofladen der Familie Eggenberger-Roffler hier in Jenins. Der ist berühmt für seine Bündner Nusstorte und das Birnbrot, beides selbstverständlich hausgemacht. Ausserdem warten auf hungrige Wandersleute Alpkäse und -butter, exzellente Würste aus Fleisch vom eigenen Hof oder Glacespezialitäten der Bündner Manufaktur Glatsch Balnot. Wer gleich an Ort und Stelle übernachten möchte, kann dies in einem gemütlich eingerichteten Fass tun.

Sponsored

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit graubündenVIVA erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert.

«graubündenVIVA. Genuss aus den Bergen» möchte den Wirtschaftsstandort Graubünden über die Themen Ernährung und Kulinarik stärken und die Region als Hochburg der alpinen Genusskultur national und international vermarkten. Bestehende Veranstaltungen und neue, publikumswirksame und absatzfördernde Plattformen werden gebündelt und unter dem Markendach von graubünden präsentiert.