Die SOS 144 Rettungskarte deckt die Kosten von Rettungseinsätzen am Boden und per Luft: Unfallszene.
Die SOS 144 Rettungskarte deckt die Kosten von Rettungseinsätzen am Boden und per Luft: Unfallszene.
Paid Post

Warum eine Gönnerschaft, wenn SOS 144 mehr abdeckt?

Vor einem Jahr verunfallte Karl Schuler schwer mit seinem Fahrrad. Gerettet hat ihn ein Bikerpaar und das Rettungsteam der AAA Alpine Air Ambulance. Kaum genesen hat er seinen Versicherungsschutz überprüft und sich für die SOS 144 Rettungskarte entschieden.

Karl Schuler fuhr Velo. Jeden Tag. Die schnelle Fahrt auf seinem topmodernen Rennvelo war seine Passion – insbesondere seit seiner Pensionierung. Wie jeden Tag ging er deshalb auch am Pfingstsonntag 2019 auf eine Velotour. Er fuhr von Dintikon um den Zugersee und über Villmergen zurück. Eigentlich war Karl Schuler schon fast zu Hause, doch er entschied sich für eine Zusatzschlaufe. Und dann passierte es. Was genau geschah, weiss der Velofahrer bis heute nicht. Karl Schuler wachte erst Tage später wieder auf der Intensivstation des Kantonsspitals Aarau auf. 

«Ich würde gerne wissen, was passiert ist», sagt Karl Schuler rückblickend. Er hatte Verletzungen am Brustkorb und zog sich trotz Helm ein schweres Schädelhirntrauma zu, was ihm die Erinnerung an den Unfall genommen hat. Ein Biker-Paar hat ihn verwirrt auf dem Boden liegend gefunden und sofort die Notrufnummmer 144 angerufen. Die Aargauer Notrufzentrale aktivierte die Rettungskette: Auf die Unfallstelle kam die Polizei, eine Bodenambulanz und der in Birrfeld stationierte Rettungshelikopter «Lions 1». Mit diesem flog er ins Aargauer Kantonsspital. Karl Schuler war gut versichert. «Ich war unfallversichert, krankenversichert mit Zusatzversicherung, hatte einen ETI-Schutzbrief und war Rega-Gönner», erzählt er. «Doch gerettet wurde ich schliesslich von der AAA Alpine Air Ambulance». Die Rettungsmittel wurden nach dem «Next best»-Prinzip von der Sanitätsnotrufzentrale aufgeboten, weiss er heute: «So hätte meine Gönnerschaft eh nichts genützt, denn es kam nicht nur ein anderer Helikopter, es kam ja auch noch eine Bodenambulanz.» Er hat gelernt, dass eine Gönnerschaft nur die von der Gönnerorganisation selbst erbrachten oder von ihr organisierten Hilfeleistungen deckt und es sich deshalb um keinen Versicherungsschutz handelt. 

Nach dem Unfall erfuhr Karl Schuler von der SOS 144 Rettungskarte. «Für mich stimmte das Gesamtpaket», erzählt der Rentner heute. Die SOS 144 Karte decke schliesslich Leistungen aller Anbieter ab – am Boden und in der Luft. So vereinte Karl Schuler seine bisherigen Modelle in eine neue Versicherung. Heute, knapp ein Jahr nach dem Unfall fährt Karl Schuler wieder Velo – wenn auch nicht mehr als «Kilometerbolzer». Mit dabei ist seither immer seine SOS 144 Rettungskarte. Für alle Fälle.

Jede Rettung kostet. In der Schweiz braucht es einen individuellen Versicherungsschutz, um Deckungslücken zu schliessen: AAA-Helikopter.
Jede Rettung kostet. In der Schweiz braucht es einen individuellen Versicherungsschutz, um Deckungslücken zu schliessen: AAA-Helikopter.
1/4
An den Kosten für Rettungen, Suchaktionen und Bergungen im Ausland beteiligt sich die Grundversicherung nicht: Rettungssanitäter in einem Skigebiet.
An den Kosten für Rettungen, Suchaktionen und Bergungen im Ausland beteiligt sich die Grundversicherung nicht: Rettungssanitäter in einem Skigebiet.
2/4
Irrtümlicherweise glauben viele, dass Rettungskosten im Zweifelsfall aus der Gönnerschaft bezahlt werden: Ein Verband wird angebracht.
Irrtümlicherweise glauben viele, dass Rettungskosten im Zweifelsfall aus der Gönnerschaft bezahlt werden: Ein Verband wird angebracht.
3/4
Die SOS 144 Rettungskarte schliesst Deckungslücken und bietet 365 Tage im Jahr weltweiten Schutz: Da hat man gut lachen.
Die SOS 144 Rettungskarte schliesst Deckungslücken und bietet 365 Tage im Jahr weltweiten Schutz: Da hat man gut lachen.
4/4

Deckungslücken bei der Unfallversicherung?

  • Personen, die keiner betrieblichen Unfallversicherung angeschlossen sind und keine Zusatzversicherung für Unfall abgeschlossen haben 

  • Dies kann zum Beispiel Hausfrauen, Rentner, Kinder und Schüler sowie Studenten betreffen

Deckungslücken bei der Krankenversicherung?

  • Versicherte, die nur grundversichert sind

  • Zusatzversicherte, deren Versicherungsmodell eine andere Ausrichtung hat

Rettung im Ausland?

  • An den Kosten für Rettungen im Ausland beteiligt sich die obligatorische Krankenkasse nicht.

  • Suchaktionen, Bergungen und Repatriierungen (Rückführungen) sind in der Grundversicherung nicht enthalten. Diese Lücken können durch die SOS 144 Plus Rettungskarte geschlossen werden.

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit AAA Alpine Air Ambulance erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert.