Freiwillige Bergeinsätze der Caritas geben ganz neue Perspektiven: Ein Käselaib wird gedreht.
Freiwillige Bergeinsätze der Caritas geben ganz neue Perspektiven: Ein Käselaib wird gedreht. (Caritas)
Sponsored

So verändert Freiwilligenarbeit das Leben in der Schweiz

Freiwilligenarbeit ist der Kitt unserer Gesellschaft. Auf der neuen Vermittlungs-Plattform UBS Helpetica finden freiwillige Helferinnen und Helfer nachhaltige Projekte, die Unterstützung benötigen.

Freiwilligenarbeit stärkt die Gemeinschaft und ermöglicht neue Erfahrungen. Rund ein Drittel der Schweizer Bevölkerung ist denn auch bereit, Freizeit und Know-how unentgeltlich in irgendeiner Form zur Verfügung zu stellen. Willst du auch dazu gehören? Dann schau auf der Webseite UBS Helpetica nach. Auf dieser Vermittlungsplattform bringt die UBS seit kurzem nachhaltige Projekte mit freiwilligen Helferinnen und Helfern zusammen. Gemeinnützige Organisationen haben hier die Möglichkeit, ihre Projekte in den Bereichen Umwelt, Soziales, Bildung und Unternehmertum auszuschreiben. Und du kannst online eine für dich passende Einsatzmöglichkeit finden. Das geht ganz einfach: Du registrierst dich auf der Plattform und meldest dich bei deinem Wunschprojekt an. Und schon gehts los – ab 2021 kann man sich auch als Team für Team-Volunteering anmelden. Oder hast du selber eine Projektidee? Die Online-Plattform nimmt auch diese entgegen. Wenn die Projekte die entsprechenden Kriterien erfüllen, werden sie publiziert, um Freiwillige dafür zu mobilisieren. Ganz wichtig: Das Projekt muss nachhaltig sein und dem Gemeinwohl zu Gute kommen.

Vielfältige Einsatzgebiete

Die Möglichkeiten für freiwilliges Engagement sind vielfältig. Zurzeit werden unter anderem Freiwillige gesucht, die armutsbetroffenen Menschen während eines halben Jahres in Zürich bei der Wohnungssuche helfen. Mit dem Projekt «Tischlein deck dich» kannst du dich im Kampf gegen Food-Waste engagieren, indem du per Post Lebensmittel an «Tischlein deck dich» zur Weiterverteilung an armutsbetroffene Menschen in der Schweiz verschickst. Oder du stellst dein digitales Know-how im Digi-Treff zur Verfügung. Interessierte können hier mit ihren Laptops oder Smartphones vorbeikommen und dir ihre Fragen zu verschiedenen Anwendungen stellen. Du hilfst beim Einrichten eines Mailkontos, Schreiben von E-Mails oder auch bei der Jobsuche.

Aber auch Körperkraft und Mentoring sind gefragt. Für folgende zwei Projekte werden Freiwillige aus der ganzen Schweiz gesucht. Vielleicht ist auch etwas für dich dabei?

Anpacken in den Bergen

Wer gemütliche Ferien auf dem Bauernhof möchte, ...
Wer gemütliche Ferien auf dem Bauernhof möchte, ... (Caritas)
1/4
... ist bei einem Bergeinsatz der Caritas an der falschen Stelle.
... ist bei einem Bergeinsatz der Caritas an der falschen Stelle. (Caritas)
2/4
Die freiwillige Hilfe für Bergbauern in Not bedeutet harte Arbeit.
Die freiwillige Hilfe für Bergbauern in Not bedeutet harte Arbeit. (Caritas)
3/4
Doch genau diese Arbeit lohnt sich: Bergbauern wird geholfen und Freiwillige erleben neue Perspektiven.
Doch genau diese Arbeit lohnt sich: Bergbauern wird geholfen und Freiwillige erleben neue Perspektiven. (Caritas)
4/4

Wenn du die Schweizer Berge liebst und du gerne aktiv bist, dann ist ein Bergeinsatz der Caritas das Richtige für dich. Dabei unterstützt du tatkräftig für mindestens fünf Tage eine Bergbauernfamilie, die Hilfe bei der Hof- und Hausarbeit oder der Kinderbetreuung braucht. Etwa, weil die Bäuerin ein Kind erwartet und sich schonen muss oder der Bauer sich am Bein verletzt hat und deshalb manche Arbeiten eine Zeit lang nicht mehr erledigen kann. Du wohnst bei der Familie, hilfst bei alltäglichen Arbeiten und packst einfach da an, wo Not am Mann – oder der Frau – ist. Aber Achtung: Ein solcher Bergeinsatz ist alles andere als Ferien auf dem Bauernhof.

«Mit Bergromantik hat das nichts zu tun», sagt Projektleiter Bernhard Ackermann, «denn das Leben und der Alltag auf einem Bergbauernhof sind hart und anstrengend.» Ein solcher Einsatz verlangt also einiges von dir ab – aber das lohnt sich: «Erfahrungsgemäss profitieren die Freiwilligen von einem solchen Perspektivenwechsel.» Interessiert? Ab Frühling 2021 werden wieder Freiwillige für April bis November gesucht. Anmelden kannst du dich auf ubs-helpetica.ch.

Hilfe bei der Stellensuche

Immer gesucht: Mentoren und Coaches als freiwillige Helfer bei der Arbeitsvermittlung  – zurzeit natürlich unter Einhaltung des Schutzkonzepts.
Immer gesucht: Mentoren und Coaches als freiwillige Helfer bei der Arbeitsvermittlung – zurzeit natürlich unter Einhaltung des Schutzkonzepts. (Tandem)

Ein weiteres, interessantes Projekt, das auf UBS Helpetica zu finden ist, ist «Tandem». Der Name ist Programm: Als freiwilliger Mentor unterstützt du Menschen auf Jobsuche. Du bist mit dem Stellensuchenden als Tandem für maximal vier Monate unterwegs. Zusammen sichtet ihr Stelleninserate, besprecht und verbessert das Bewerbungsdossier oder übt das Vorstellungsgespräch ein. In deiner Rolle machst du der Person, die du unterstützt, Mut und nimmst dir Zeit, ihr zuzuhören. Davon profitieren nicht nur die Stellensuchenden: «Unsere Mentoren erleben eine grosse Bereicherung durch die Teilnahme am Programm. Zum einen durch die Begleitung der Person, im schönsten Fall bis zur erfolgreichen Stellenzusage. Zum anderen sind sie Teil unseres Mentoren-Netzwerks, das wertvollen Austausch und immer wieder auch interessante Weiterbildungsmöglichkeiten bietet», sagt Tandem-Projektleiterin Kirsten Koffre.

Der Zeitaufwand beträgt etwa ein bis zwei Stunden pro Woche. Um herauszufinden, ob du der Aufgabe gewachsen bist, wirst du über das Gesamtprojekt sowie die Aufgaben und Grenzen des Mentoring in einem persönlichen Gespräch informiert. Je nachdem erhältst du dann eine Einführung in deine Aufgabe. Du kannst dein Wissen in thematischen Weiterbildungsabenden und bei fallspezifischen Intervisionen vertiefen. Zudem kannst du dich mittels eines persönlichen Profils auf der Website mit anderen Mentoren vernetzen.
Gut zu wissen: Die Stellensuchenden sind teilweise gut bis sehr gut qualifiziert und kommen aus allen Branchen. Die Mehrheit der Stellensuchenden spricht deutsch, es nehmen jedoch auch immer mehr (ehemalige) Expats mit internationalem Background teil, die das Mentoring auf Englisch führen möchten. Wäre das etwas für dich?

Sponsored

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit UBS Switzerland erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert.

UBS Helpetica – die Plattform für Freiwilligenarbeit

Die neue Vermittlungsplattform UBS Helpetica bringt gemeinnützige Projekte und freiwillige Helferinnen und Helfer zusammen. Denn gesellschaftliches Engagement spielt eine tragende Rolle in der Schweiz. UBS will dieses Engagement weiter stärken und gleichzeitig einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Auf UBS Helpetica haben gemeinnützige Organisationen die Möglichkeit, nachhaltige Freiwilligenprojekte in den Bereichen Umwelt, Soziales, Bildung und Unternehmertum auszuschreiben und Personen zu finden, die sich engagieren möchten. Interessierte freiwillige Helferinnen und Helfer können nach passenden Einsatzmöglichkeiten suchen und sich direkt auf UBS Helpetica für ein Projekt anmelden. Ausserdem haben Privatpersonen die Möglichkeit, eigene Projektideen für Freiwilligenengagements einzureichen. Diese werden durch Experten auf ihren Nutzen und ihre Wirkung für das Gemeinwohl in der Schweiz geprüft. Erfüllen sie die Kriterien, werden sie auf der Plattform aufgeschaltet.

Freiwilligenarbeit ist wichtig: Sprachunterricht.
Freiwilligenarbeit ist wichtig: Sprachunterricht. (UBS)

Hier gehts zur letzten Story: «Helfen gehört zu meinem Charakter»

Monika Keller, 62 Jahre, engagiert sich seit zehn Jahren ehrenamtlich
Monika Keller, 62 Jahre, engagiert sich seit zehn Jahren ehrenamtlich (Stevan Bukvic)