Nicht nur Taylor Swift (31), auch Kollege Ed Sheeran (29) macht sich gut als Rachesong-Texter. Welche Story hinter seinem 2014-er Hit «Don’t» steckt, erfährst du weiter unten im Artikel.
20 Minuten Radio

Drei Songs, in denen Popstars intime Geheimnisse lüften

Taylor Swift gilt als Königin der Rache-Songs. In der 20 Minuten Radio-«Morning Show» erinnern Andrea und Vania an eine Reihe weiterer Pop-Acts, die in ihren Hits viel Privates preisgeben.

Darum gehts

  • Popstars thematisieren in ihrer Musik oft Episoden aus ihrem Leben – man erinnere sich an die Rache-Songs der Taylor Swift.

  • 20 Minuten Radio-Moderatorin Andrea und Radiopraktikantin Vania haben sich in der «Morning Show» drei der spannendsten Geschichten hinter einigen der grössten Pophits angeschaut.

  • Die «Morning Show» läuft von Montag bis Freitag zwischen 5 und 10 Uhr live bei 20 Minuten Radio.

  • Andrea und Vanias Top drei der Gossip-trächtigsten Songs gibts hier.

«Viele Songtexte sind ja nichtssagend», findet Andrea. «Aber wusstest du, dass es etwa in Taylor Swifts ‹I knew you were trouble› um ihre Beziehung zu Harry Styles geht?», ruft die «Morning Show»-Moderatorin in Erinnerung. «Ein bekanntes Beispiel, klar, aber von diesen Songs gibt es noch viel mehr», meint Andrea. 20 Minuten Radio-Praktikantin Vania hat drei davon entlarvt.

Ed Sheeran: «Don’t» (2014)

«Der Song stammt aus der Zeit, als der britische Mega-Star noch mit Ellie Goulding zusammen war», erklärt 20 Minuten Radio-Praktikantin Vania. Sheerans (29) Beziehung zur Popstar-Kollegin hielt nicht lange, Goulding (34) hatte nämlich angeblich eine Affäre mit dem damaligen One-Direction-Mitglied Niall Horan (27). «Ed Sheeran verarbeitete seinen Frust in seinem Song», so Vania.

Für Sheeran wurde am Ende alles gut, im letzten Jahr wurde er zum ersten Mal Papa:

Katy Perry: «I Kissed A Girl» (2008)

Alle vor 2000 geborenen dürften sich noch an Katy Perrys ersten Welthit erinnern: «I kissed a girl» lief im Sommer 2008 immer und überall, rauf und runter.

Die Inspiration für ihren Breakthrough-Hit habe US-Sängerin Katy Perry (36) bei «Black Widow»-Darstellerin Scarlett Johansson (36) gefunden, erklärt Vania. In einem Interview erinnerte sich Perry an den Moment, als sie Johansson auf einem Magazin-Cover entdeckte und daraufhin zu ihrem damaligen Freund sagte: «Also, wenn Scarlett mit mir rummachen will, mach ich sofort mit.» In «A Kissed A Girl» lebte sie den Gedanken wohl aus.

Outkast: «Ms. Jackson» (2000)

André 3000 singt im 2009er-Hit seiner Band Outkast: «Es tut mir sehr leid, Ms. Jackson, ich wollte ihre Tochter nie zum Weinen bringen». Aus der reuigen Geste wurde einer der grössten Hits des Jahrzehnts.

Bei Outkast-Sänger André 3000 (45) ging es um Reue. «Er widmete den Song seiner Ex, Hip-Hop-Queen Erykah Badu und ihrer Mutter. Damit wollte er sich für die Trennung entschuldigen», so Vania. In einem Interview habe Badu (49) verraten, dass ihre Mutter extrem positiv auf den Song reagierte und sich sogar «Ms. Jackson»-Merchandise, etwa ein Nummernschild, eine Tasse und ein passendes Kopfband gekauft habe.

Die «Morning Show» mit Andrea hörst du jeweils Montag bis Freitag zwischen 5 und 10 Uhr live bei 20 Minuten Radio.

Musik und News jetzt auf 20 Minuten Radio

Die neuesten Musik-Crushes unserer Moderatoren, News, die bewegen, sowie Hintergründe und Fun Facts aus der Welt des Sounds findest du täglich live auf unserem Sender, auf Instagram und Facebook.

20 Minuten Radio hörst du kostenlos über unsere App, DAB+ in Zürich, Bern, Thun, Biel, St. Gallen, Basel und Luzern sowie über UKW in der Region Zürich auf 93,0 und 105,0.