Paid Post

Verletzter Kater kämpft um sein Leben

Ende August, kurz vor Mittag, erhielt das Tierheim an der Birs eine Mitteilung: «Ungechippter Kater, in der Nacht gebracht, schwere Bauchverletzung, Beckenbruch beidseitig, könnt ihr ihn und die Kosten übernehmen?»

Schwer verletzt wurde Fighter in Basel gefunden und von der Grenzwache sofort in die Tierklinik gebracht. Es war klar, dass der Katze ein schwieriger Kampf mit offenem Ausgang bevorsteht. Nun war schnelles Handeln angesagt. Abklärung nach einem Pflegeplatz in der Krankenstation. Und die Klinik nach der Prognose gefragt: «Ist ein artgerechtes Leben nach den Operationen möglich?» Wenn ja, Übernahme der Pflege nach den Operationen.

Die Spezialisten in der Klinik schafften sich umgehend einen Überblick seiner Verletzungen und leiteten eine Operation ein: Fighter hatte innere Blutungen, neurologische Ausfälle, abgesplitterte Krallen, Blut im Urin, beidseitige Beckenboden-Frakturen und auch sonst war noch einiges im Argen. Zum Glück war wenigstens die Blase noch intakt. Mitten in der Nacht kam endlich die langersehnte Nachricht: «lebt und geht recht gut, Bauch war ziemlich Brei».

Durch die liebevolle Intensivpflege in der Tierklinik erholte sich Kater Fighter recht schnell, sodass er bereits wenige Tage nach dem Eingriff in die Krankenstation des Tierheims an der Birs verlegt werden konnte. Anfangs zeigte sich Fighter verschlossen und wagte sich nur an seinen Futternapf, wenn er alleine war.

Mitten in der Nacht wurde Fighter in die Klinik gebracht und vom Tierarzt operiert.
Mitten in der Nacht wurde Fighter in die Klinik gebracht und vom Tierarzt operiert.
1/5
Fighter hat die Operation gut überstanden.
Fighter hat die Operation gut überstanden.
2/5
Wenige Tage nach der Operation konnte er bereits ins Tierheim an der Birs verlegt werden.
Wenige Tage nach der Operation konnte er bereits ins Tierheim an der Birs verlegt werden.
3/5
Anfangs war er noch etwas schüchtern.
Anfangs war er noch etwas schüchtern.
4/5
Er hat sich aber gut eingelebt und konnte sich vollständig erholen.
Er hat sich aber gut eingelebt und konnte sich vollständig erholen.
5/5

Da er beim Unfall auch Brüche davongetragen hatte, die noch heilen mussten, erhielt Fighter ein Springverbot für drei Wochen. Mitte September lief und frass er jedoch schon wieder normal. Er zeigte sich zurückhaltend bis freundlich und es war offensichtlich, dass er noch unter erheblichen Schmerzen litt. Nach sorgfältiger Pflege durch das Tierheimpersonal durfte Fighter bereits nach einem Monat in ein Gruppenzimmer umziehen. Der Kampf war gewonnen und hatte sich letzten Endes mehr als gelohnt.

Leider ist Fighter kein Einzelschicksal. Es häufen sich in den letzten Monaten die Fälle mit verletzten Findeltieren. Immer öfter gehen nachts Anrufe von der Kantonspolizei auf das Piketttelefon der Stiftung TBB Schweiz ein.

Die Stiftung TBB Schweiz erteilte gleich nach seiner Einlieferung in die Klinik eine Kostengutsprache, damit Fighter operiert werden konnte. Auch übernimmt sie sämtliche anfallenden Tierarztkosten, da sich keine Besitzer von Fighter bei ihrem Tierfundbüro (Kantonale Meldestelle für Fundtiere der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft) gemeldet haben. Der Kater blieb während der gesetzlichen Frist von zwei Monaten im Tierheim an der Birs und kommt in Kürze in ein passendes neues Zuhause.

Fighter hat sich von der Operation gut erholt.

Paid Post

Paid Posts werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing Tamedia in deren Auftrag erstellt. Sie sind nicht Teil des redaktionellen Angebots.

Jetzt spenden für die Tiere im Tierheim an der Birs:

  • Online

  • Per SMS

  • Oder mit einer Überweisung auf:

Basler Kantonalbank, 4002 Basel
IBAN CH28 0077 0254 2381 8200 1
Inhaber: Stiftung TBB Schweiz

Unter dem Kürzel «TBB» betreibt die «Stiftung TBB Schweiz» das «Tierheim an der Birs» und setzt sich der Verein «Tierschutz beider Basel» für einen respektvollen Umgang mit Tieren ein.

Stiftung TBB Schweiz, Birsfelderstrasse 45, Postfach, 4020 Basel

Tel. 061 378 78 78, info@tbb.ch, www.tbb.ch