Coopzeitung Weekend

Alles nur geklaut

Coversongs sind billige Kopien? Wir beweisen dir das Gegenteil.

Covers haben einen schlechten Ruf. Doch auch wenn es grauenhafte Varianten gibt, du wirst überrascht sein, wie viele deiner Lieblingslieder nicht aus der Feder der Künstler stammen, die damit die Charts stürmten.

Die Pop- und Rapmusik, wie wir sie heute kennen, würde es ohne Remixes, Samples und «geklaute» Melodien nicht geben. Neu ist das Kopieren jedoch nicht. Elvis Presley zum Beispiel war nicht nur der King of Rock’n’Roll, sondern auch der Coverversionen. Viele seiner Hits cover- te er nämlich von schwarzen Blues- und Gospel-Musikern. Da in den USA bis in die 50er-Jahre die Musik schwarzer Künstler nicht im Radio gespielt wurde, nahmen viele die Songs gar nicht als Kopien wahr.

Heute ist das Covern zum Glück rechtlich klar geregelt. Auch weil es eben fast alle Künstler tun. Und daran ist nichts verkehrt. Ein Cover kann einen Song erst bekannt machen, wovon auch die Urheber profitieren – nicht nur finanziell. Zudem kann ein gutes Cover ein Lied auf ein neues Level heben, auch über die Genre-Grenzen hinweg. Manche Coverversionen sind so gut, dass es die Originalinterpreten aus den Socken haut. «Dieser Song ist nicht mehr meiner», sagte Trent Reznor, Frontsänger der Band Nine Inch Nails beeindruckt, nachdem er Johnny Cash sein Lied «Hurt» singen hörte. Das zeigt, ein guter Song ist ein guter Song, egal ob Original oder Cover.

Marshall matters

Marshall Acton II (Bluetooth), Franken 229, microspot.ch.
Marshall Acton II (Bluetooth), Franken 229, microspot.ch. Jetzt kaufen

Hits

  • Nothing Compares 2 U Sinéad O’Connor (1990) / Original: Prince (1985)

  • I Will Always Love You Whitney Houston (1992) / Original: Dolly Parton (1974)

  • Killing Me Softly (With His Song) Fugees (1996)/Original: Lori Lieberman (1972)

  • Tainted Love Soft Cell (1981) / Original: Gloria Jones (1965)

  • Hallelujah Jeff Buckley (1994) / Original: Leonard Cohen (1984)

  • Valerie Mark Ronson ft. Amy Winehouse (2007) / Original: The Zutons (2006)

  • Hurt Johnny Cash (2002) / Original: Nine Inch Nails (1994)

  • Torn Natalie Imbruglia (1997) / Original: Ednaswap (1995)

  • I Swear All-4-One (1994) / Original: John Michael Montgomery (1993)

  • American Woman Lenny Kravitz (1998) / Original: The Guess Who (1970)

«Was, das ist ein Cover?»

Wenn du dich das fragst, dann haben die Interpreten dieser Kategorie etwas richtig gemacht. Sie haben es nämlich geschafft, aus einem weniger bekannten Song einen Hit zu machen, ohne dass man merkt, dass das Original gar nicht von ihnen stammt.

Can't buy me love, but a guitar

Bontempi Musizieren Electric Rock Guitar, Franken 41.90, microspot.ch.
Bontempi Musizieren Electric Rock Guitar, Franken 41.90, microspot.ch. Jetzt kaufen

Perlen

  • Wonderwall Ryan Adams (2003) / Original: Oasis (1995)

  • Heartbeats José Gonzáles (2006) / Original: The Knife (2002)

  • (The) Limit To Your Love James Blake (201) / Original: Feist (2007)

  • Running Up That Hill Placebo (2003) / Original: Kate Bush (1985)

  • The Man Who Sold The World Nirvana (1994) / Original: David Bowie (1970)

  • Skinny Love Birdy (201) / Original: Bon Iver (2007)

  • Behind Blue Eyes Limp Bizkit (2003) / Original: The Who (1971)

  • Dancing On My Own Calum Scott (2018) / Original: Robyn (2010)

  • Mad World Gary Jules (2001) / Original: Tears For Fears (1982)

  • Easy Faith No More (1990) / Original: The Commodores (1977)

Die Interpreten dieser Kategorie beherrschen die grosse Kunst des Coverns besonders gut. Sie wagen sich an Songs, die im Original Hits oder in der jeweiligen Community bekannt waren. Sie interpretieren ihre Songs jedoch so schön oder innovativ neu, dass sich das Original und das Cover auf Augenhöhe begegnen.

Für Gold Diggers

Anhänger (exkl. Kette) aus Gelbgold, Franken 99,
Anhänger (exkl. Kette) aus Gelbgold, Franken 99, bei Christ Uhren & Schmuck.

Samples

  • I’ll Be Missing You Puff Daddy ft. Faith Evans & 112 (1997) / Sample: Every Breath You Take: The Police (1983)

  • Don’t Stop The Music Rihanna (2007) / Sample: Michael Jackson: Wanna Be Startin’ Something (1982)

  • Bitter Sweet Symphony The Verve (1997) / Sample: The Last Time: Andrew Oldham Orchestra (1965)

  • Gangsta’s Paradise Coolio ft. L.V. (1995) / Sample: Pastime Paradise: Stevie Wonder (1976)

  • The Next Episode Dr. Dre ft. Snoop Dogg (2000) / Sample: The Edge: David McCallum (1968)

  • Paper Planes M.I.A. (2007) / Sample: Straight to Hell: The Clash (1982)

  • The Notorious B.I.G. Big Poppa (1994) / Sample: Between the Sheets: The Isley Brothers (1983)

  • Hung Up Madonna (2005) / Sample: Gimme! Gimme! Gimme!: ABBA (1979)

  • Kanye West ft. Jamie Foxx Gold Digger (2005) / Sample: I got a Woman: Ray Charles (1957)

  • MC Hammer U Can’t Touch This (1990) / Sample: Super Freak: Rick James (1981)

Ab den 90ern wurden vor allem im Hip-Hop vermehrt Samples, also Teile eines anderen Songs, eingesetzt. Sie sind eine Hommage an die Original- künstler und oft Gamechanger, die den Song erst zum Hit machen. Oder was wäre Bittersweet Symphony von The Verve ohne Streicher?

Coopzeitung Weekend

Mit Coopzeitung und 20 Minuten spannen die beiden grössten Zeitungen in der Schweiz zusammen, um ein neues, trendiges Magazin kurz vor dem Wochenende zu lancieren. Ab sofort erscheint «Coopzeitung Weekend» jeden Freitag dreisprachig im Print und Online von 20 Minuten.