Léa Miggiano, Mitgründerin und CMO von Carvolution, bietet eine Alternative zu Kauf und Leasing an.
Léa Miggiano, Mitgründerin und CMO von Carvolution, bietet eine Alternative zu Kauf und Leasing an. (Thomas Lüthi)
Paid Post

Wieso kosten Autos mehr, als wir denken?

Ein eigenes Auto im Abo spart nicht nur Zeit und Nerven. Denn Studien und Vergleiche diverser Portale ergeben: Ein eigenes Auto im Abo zu fahren, ist in vielen Fällen preislich sehr attraktiv.

Viele sind im Alltag auf ein Fahrzeug angewiesen. Es ist jedoch unbestritten, dass ein eigenes Auto ein grosser Kostenfaktor ist. Oft fallen die effektiven Ausgaben höher aus, als ursprünglich geplant. Dieses Resultat zeigt eine wissenschaftliche Studie: Fahrzeugbesitzerinnen und -besitzer schätzen ihre Fahrzeugkosten um 50% zu tief ein. Der Überblick über Abschreibungen, Reparaturen, Steuern und Versicherungen geht schnell verloren. Dabei zahlt es sich aus, genau zu wissen, wie viel ein eigenes Auto kostet.

Gemäss Léa Miggiano, Mitgründerin und CMO von Carvolution, ist das Auto-Abo unter anderem deswegen so beliebt, weil Kundinnen und Kunden mit einem Abo kein finanzielles Risiko tragen und ihre Auto-Gesamtkosten immer im Griff haben. Denn im Gegensatz zu einem Kauf oder Leasing bei Carvolution sind die Kosten nicht nur tief, sondern eben auch komplett transparent und kalkulierbar. Im monatlichen Fixpreis sind Versicherung, Steuern, Service & Wartung inklusive.

Ein Autokauf kostet durchschnittlich 10 000 Franken pro Jahr

Gemäss dem TCS belaufen sich die Kosten für ein durchschnittliches Auto in der Schweiz – nach Berücksichtigung aller Faktoren – auf mehr als 10’000 Franken pro Jahr. 

(Quelle: TCS)

Spannen zu wissen ist, ob die Kostentransparenz des Abos an sich interessant ist, oder ob es durchaus auch preislich attraktiv ist. Das Konsumentenmagazin «Saldo» (kostenpflichtiger Artikel) hat genau das untersucht und festgellt, dass über die Nutzungsdauer von drei Jahren der Kauf und das Leasing deutlich teurer als ein Abo sind. Beispielsweise wird mit dem Audi Q3 bis zu 18’500 Franken gespart. 

Dieser Meinung ist auch das Vergleichsportal Comparis. Es bestätigt, dass das Auto-Abo oft günstiger als ein Leasing sei und auch dass sich ein Auto-Abo für viele Schweizer lohne. 

Und auch Autoscout24.ch ist vom Abo überzeugt. Denn es bestätigt, dass das Abo eine gute Lösung für alle ist, die ihre Autokosten im Überblick behalten wollen. 

Der grösste Unterschied zum klassischen Leasing

Viele entscheiden sich heute für ein Leasing. Man kann sein neues Auto selbst konfigurieren und eine hohe Anzahlung gibt es nicht. Die tiefe Leasingrate ist dabei besonders verlockend. Was man aber beachten muss ist, dass nebst der Leasingrate auch für Versicherung, Reifen und Unterhalt aufgekommen werden muss. Diese Kosten sind bei Carvolution bereits im monatlichen Fixpreis inkludiert. Die Faustregel des TCS, um eine Indikation für die monatlichen Gesamtkosten von einem geleasten Auto zu erhalten, lautet deshalb: Monatliche Leasingrate mal 3 rechnen, um die effektiven Kosten pro Monat zu erhalten. 

Kosten genau berechnen

Grundsätzlich gilt es, jedes Angebot, sei es ein Leasing oder ein Auto-Abo, sorgfältig zu prüfen und genau durchzurechnen, was einen ein neues Auto kosten wird. Beim Auto-Abo von Carvolution ist das der monatliche Fixpreis. Möchte man wissen, wie viel ein Leasing mit Versicherung, Steuern, Reifen und Service im Monat kostet, dann gilt es, nach der Faustregel des TCS alles durchzurechnen. 

Schlussendlich entscheidet jeder selbst, ob das neue Auto geleast oder im Abo gefahren werden soll. 

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit Carvolution AG erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert.