Die Zukunft am Arbeitsmarkt: Eine Weiterbildung ist der optimale Weg, voranzukommen.
Die Zukunft am Arbeitsmarkt: Eine Weiterbildung ist der optimale Weg, voranzukommen.
Paid Post

Das sind die gefragtesten Kompetenzen der Zukunft im Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt von heute steht im Zeichen der Veränderung. Globalisierung und Digitalisierung sorgen dafür, dass sich die Skills, die von Unternehmen in Zukunft erwartet werden, zunehmend verändern. Eine Weiterbildung ist der optimale Weg, die Kompetenzen der zukünftigen Arbeitswelt zu erlangen.

Doch was sind die Fähigkeiten der Zukunft? Um in den kommenden Jahren bei Unternehmen zu punkten, sollten diese fünf Skills im Repertoire jeder Fach- und Führungskraft vorhanden sein:

1. Digitale Fitness

Die digitale Fitness ist für moderne Fach- und Führungskräfte das A und O. Sie müssen in der Lage sein, sich in einer digitalisierten Umwelt zurechtzufinden und sich korrekt darin zu verhalten. Dazu gehört der sorgsame Umgang mit digitalen persönlichen Daten, die Interaktion mit künstlicher Intelligenz, die Nutzung von gängiger Software und vor allem die Kommunikation auf digitalem Weg.

2. Auswahl relevanter Informationen

Die Datenmenge und Informationen, mit denen Mitarbeiter*innen täglich konfrontiert werden, sind wegen der Digitalisierung höher denn je. Kritisches, analytisches Denken und die Fähigkeit, relevante Informationen auszuwählen, sind unverzichtbar. Unternehmen zählen darauf, dass die Arbeitnehmenden sich effizient durch den Datendschungel kämmen können und die richtigen Informationen als Basis für Entscheidungen und Handlungen nutzen.

3. Neugier und Kreativität

Eine ausgeprägte Neugier für alles, was mit dem Job zu tun hat, wird bei Unternehmen gerne gesehen. Neugierige Mitarbeiter*innen verstecken sich nicht vor Veränderungen, sondern bringen die Motivation mit, sich mit Entwicklungen und Innovationen auseinanderzusetzen. Mit der der Neugier kommt auch die oft erwünschte Kreativität: Die Entwicklung von Ideen für Innovationen oder von strukturierten Lösungsansätzen für neu auftauchende Probleme fällt einem automatisch leichter.

4. Interkulturelle Kompetenz

Die Wirtschaftswelt wächst zunehmend zusammen und bildet ein riesiges Netzwerk. Viele Unternehmen haben Standorte im Ausland, unterhalten internationale Geschäftsbeziehungen und in einheimischen Teams arbeiten Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Mitarbeitende sollten die verschiedenen Mentalitäten und Arbeitsweisen verstehen, Verständnis für Kolleg*innen aufbringen und bereit sein, sich mit den Unterschieden auseinanderzusetzen.

5. Veränderungsbereitschaft

Die Welt und der Markt sind stets in Bewegung. Unternehmen können es sich heute nicht länger erlauben, auf einer Stelle zu treten – eine Haltung, die sie auch an die Mitarbeitenden weitergeben. Arbeitnehmende müssen darum bereit sein, sich zu verändern, um mitzuhalten. Es ist wichtig, sich auf die Veränderungen im Unternehmen einlassen zu können und diese vorteilhaft in den eigenen Arbeitsalltag zu integrieren. Beschäftigte müssen bereit sein, mit der Zeit zu gehen und das eigene Profil an den Veränderungen auszurichten.

Ein Bildungspartner mit Fokus auf die Arbeitswelt der Zukunft

Die HSO Wirtschafts- und Informatikschule ist eine der grössten Wirtschaftsschulen der Schweiz. Sie setzt sich zum Ziel, Fach- und Führungskräfte mit den notwendigen fachlichen sowie sozialen Kompetenzen für die Arbeitswelt der Zukunft auszustatten und ihre persönliche Weiterentwicklung zu fördern. Im Fokus stehen handlungs- und praxisorientierte Inhalte sowie Sozialkompetenzen, die in der heutigen Arbeitswelt gefragt sind und die Lernende direkt darin umsetzen können. Ganz im Zeichen der Arbeitswelt der Zukunft steht der HSO-Hauptstudiengang in Betriebswirtschaft:

Betriebswirtschafter*in HF

Die Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW) bietet eine fundierte, unternehmerische Weiterbildung. Diese bildet Fach- und Führungskräfte aus, die den Anforderungen der sich rasant entwickelnden Wirtschaft standhalten können. Das Transferstudium der HSO bietet dabei einen grossen Vorteil: Nahezu 80 Prozent der Prüfungen werden in der eigenen Anstellung oder im eigenen Start-up gelöst. Dieser Ansatz führt einerseits zu einem deutlich höheren Lernerfolg, andererseits profitiert der betreffende Arbeitgeber von den im Studium entwickelten Kompetenzen und Massnahmen sowie von einsetzbaren betriebswirtschaftlichen Instrumenten. Themen wie Digitalisierung, Innovation und Globalisierung sowie die persönliche Entwicklung stehen im Studium im Vordergrund.

Im Zeichen der Arbeitswelt 4.0 wird das Studium neu im modernen FLEX-Unterrichtsmodell angeboten. Die optimale Mischung aus Online- und Präsenzunterricht, ergänzt durch das Selbststudium in digitaler Form, sorgt für höchste Flexibilität und gewährleistet eine bestmögliche Integration des Studiums in den Alltag.

Bist du interessiert? Am Infoanlass vom 16. März 2022 erfährst du alles rund um den Studiengang.

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit der HSO Wirtschaftsschule Schweiz AG erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert.

Die HSO Wirtschafts- und Informatikschule

Die HSO ist mit elf Standorten und mehr als 4500 Studierenden eine der führenden privaten Wirtschafts- und Informatikschulen der Deutschschweiz. Mit modernster Infrastruktur, aktuellen Lerninhalten und innovativen Lernmethoden bietet die HSO eine optimale zeitliche und örtliche Flexibilität für eine individualisierte und praxisnahe Ausbildung.

Vier Starttermine pro Jahr und eine Vielzahl von Studienvarianten erlauben den Studierenden eine grosse Flexibilität. Die Modularisierung des Studiums macht es ausserdem problemlos möglich, quartalsweise zwischen Standorten und Studienvarianten zu wechseln. Dadurch lassen sich Privatleben, Arbeit und Studium perfekt aufeinander abstimmen.