Der Aktienmarkt ist kein Casino. Also setzen Sie nicht alles auf ein Karte.
Der Aktienmarkt ist kein Casino. Also setzen Sie nicht alles auf ein Karte. istockphoto
Sponsored

Kein Plan, keine Geduld und falsches Timing – die schlimmsten Anlegerfehler

An der Börse investieren ist so einfach wie noch nie. Umso wichtiger ist es, die grössten Risiken zu kennen. Denn die können richtig teuer werden.

Keine Ahnung haben

Heute ist jeder ein Broker – mit dem Smartphone ist das kein Problem. Doch aufgepasst: Wer an der Börse Geld verdienen will, muss viel Zeit investieren und über Sachverstand verfügen. Denn Lottospielen ist keine gute Idee; der Aktienmarkt ist kein Casino. Eine professionelle Beratung ist deshalb das Mindeste, bevor man zu investieren beginnt.

Falsches Timing

Der Klassiker: Viele Anleger kaufen oft erst dann Aktien, wenn die Börsen boomen und sich Rally an Rally reiht. Das muss nicht immer schlecht enden. Doch das richtige Timing ist beim Investieren das A und O. Die Cleveren etwa nutzen Kursrückgänge zum Einstieg. Denn eines ist unbestritten: Antizyklisches Investieren erhöht die Ertragschancen.

Alles auf eine Karte setzen

Es ist verlockend, sein ganzes Kapital in eine Firma mit rosigen Perspektiven zu investieren. Doch was ist, wenn ein Konkurrent auftaucht oder ein Skandal ans Licht kommt? Dann kann ein Investment gewaltig nach hinten losgehen. Deshalb ist Diversität wichtig. Fonds bieten eine Auswahl an verschiedenen Anlagen, die auf Marktbewegungen unterschiedlich reagieren und Verluste ausgleichen können.

Geld anlegen, das man nicht hat

Eine Investition lässt sich nicht immer bis ins letzte Detail planen. Deshalb sollte man nur Geld investieren, auf das man notfalls verzichten kann. Wer Wertpapiere verkaufen muss, um seine Miete bezahlen zu können, macht meist ein schlechtes Geschäft. Vor allem gilt: Wer kein eigenes Startkapital hat, sollte die Finger von Anlagen lassen.

Panik und Ungeduld

Aktien steigen – und sie fallen. Wer investiert, muss sich daran gewöhnen. Wer Wertpapiere verkauft, sobald der Kurs schwächelt, verliert. Panik und Ungeduld widersprechen der Idee vom langfristigen Vermögensaufbau. Wie sagt Star-Investor Warren Buffett? «Wer sich mit einer Aktie nicht für zehn Jahre wohl fühlt, sollte sie nicht mal für zehn Minuten besitzen.»

Übermut und Herdentrieb

Wer mit Wertpapieren handelt, droht oft, Opfer seiner Gefühle zu werden. Das Portfolio hat toll performt? Schnell wird man übermütig und kauft munter dazu. Oder man investiert, wo es alle anderen tun oder beginnt, Aktien zu jagen. Wie Panik und Ungeduld sind Übermut und Herdentrieb emotionale Tendenzen, die beim Anlegen im Weg stehen. Denn an der Börse ist Weitsicht und ein kühler Kopf gefragt.

Höhenangst auf dem Gipfel

In Zeiten, in denen sich die Rekordwerte an den Börsen jagen, überkommt manch einen Investor die Höhenangst. Insider sprechen vom Bergsteiger-Phänomen. Auf dem Gipfel hat man Angst, dass es nur noch bergab gehen kann. Doch Märkte funktionieren anders; wenn die Rahmenbedingungen stimmen, können Werte steigen. Allerdings ist bei hohen Kursen Vorsicht angebracht – und der Rat von guten Experten Gold wert.

Das Fazit

Mit Aktien zu handeln, hat weniger mit Glück, dafür umso mehr mit Erfahrung und Kompetenz zu tun. Tatsächlich schneiden professionell verwaltete Vermögen trotz Kosten meist besser ab als Privatanleger.

Statt sich die Finger zu verbrennen, empfiehlt sich deshalb der Gang zum Profi. Zum Beispiel zu den Experten von Genève Invest. Eine Geldanlage bei Genève Invest bietet entscheidende Vorteile: eine klare Zielsetzung der Anlagepolitik, die für die aktuelle Situation auf den Märkten am besten geeignet ist.

Sponsored

Dieser Beitrag wurde durch Commercial Publishing von Tamedia für unseren Kunden Genève Invest erstellt.

Mt Investments in ein Portfolio sorgfältig ausgewählter Aktien und Anleihen von geprüften Unternehmen erzielt Genève Invest auch im Nullzinsumfeld ein attraktives Kapitaleinkommen. In der jüngeren Vergangenheit wurden so monatliche Renditen erzielt, die auf oder über der Höhe aktueller Jahresperformances anderer Anlagen liegen.

Die Genève-Invest-Gruppe ist eine zugelassene Vermögensverwaltung mit Sitz in Genf und Luxemburg. Sie betreut Privat- und Firmenkunden in über 40 Ländern. Neben der Anlage in festverzinsliche Wertpapiere ist GI spezialisiert auf das sogenannte «Value-Investing», die Selektion von und das Investieren in aussichtsreiche Qualitätsaktien.

Seit 2008 ist Genève Invest Fondsinitiator des Switzerland Invest Fixed Income High Yield Fonds, der dieses Jahr in der Kategorie «Renditestarke Anleihen global» mit dem Lipper und Citywire Fund Award ausgezeichnet wurde.